Auf Tradition bauen – die Zukunft gestalten

Unter diesem Motto feiert die MTU Maintenance Berlin-Brandenburg in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Der Standort vor den Toren Berlins hat seit 1991 eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte geschrieben und ist heute nicht nur Vorzeigeunternehmen in der Region, sondern ist auch weltweit eine feste Größe geworden.

04.2016 | Autor: Dr. Philipp Bruhns

Autor:
Dr. Philipp Bruhns ist seit mehr als 15 Jahren im Bereich Unternehmenskommunikation tätig, seit 2008 selbständig. Als Autor hat sich der in Dänemark lebende, promovierte Psycholinguist auf Maintenance-Themen sowie den Bereich Gesundheit und Soziales spezialisiert.

Richtige Entscheidung im Bieterwettstreit

Nach der Wende kämpfte der traditionsreiche DDR-Musterbetrieb, der seit den 1960er-Jahren vorwiegend Jet- und Hubschrauberantriebe der NVA instand gehalten hatte, ums Überleben. Dennoch war die damalige „Luftfahrttechnik Ludwigsfelde“ für westliche Partner eines der begehrtesten Investitionsobjekte unter den ehemaligen DDR-Luftfahrtbetrieben. „Dass die MTU damals, gegen namhafte und finanzkräftige Konkurrenz, das Rennen machte, hatte viel mit dem soliden, auf die zukünftige Entwicklung und den Erhalt von Arbeitsplätzen ausgelegten Konzept zu tun“, erinnert sich der heutige und damalige Betriebsratsvorsitzende Michael Winkelmann an die turbulenten Nachwendejahre.

Neubeginn in den 90er Jahren

Die Gründung der MTU Ludwigsfelde markierte 1991 den Beginn der von Aufbruchsstimmung geprägten Anfangsjahre in Ludwigsfelde, unter anderem mit der Etablierung des Pratt & Whitney Canada Customer Service Centre Europe (CSC) und der Instandhaltung des Hubschraubertriebwerks T64. Wirtschaftlich gab es jedoch zunächst einige Rückschläge zu verkraften. Weitere Investitionen der MTU, Fördergelder und die Verlagerung der Industriegasturbinen (IGT)-Instandhaltung ermöglichten 1995 den Fortbestand des Standorts und legten den Grundstein für späteres Wachstum. 1997 kam die Neubaumontage von Niederduckturbinen-Modulen hinzu. Auch das Pratt & Whitney Canada-Portfolio erweiterte sich in der Folge ständig.

00000pwc_customer_service_centre_europe

Pratt & Whitney Canada Customer Service Centre Europe.

00000pwc_customer_service_centre_europe

Pratt & Whitney Canada Customer Service Centre Europe.

000ksc_g_0013

LM6000-Montage und –Demontage in Ludwigsfelde.

000ksc_g_0013

LM6000-Montage und –Demontage in Ludwigsfelde.

Wachstum und breites Portfolio

Die neue Produktionshalle ermöglicht ab 2001 die nächsten großen Portfolioerweiterungen in Ludwigsfelde. Die CF34-Triebwerksfamilie von GE Aviation für Regionaljets wird von 2003 an das dritte große Instandhaltungsstandbein am Standort. Daneben entwickelt sich die IGT-Instandhaltung stetig weiter. Mit dem TP400-D6 wird ab 2004 ein weiteres Zukunftsprojekt an den Standort geholt und das Produktportfolio erreicht seinen vorläufigen Höhepunkt. Gegen Ende der Nullerjahre hat sich die Mitarbeiterzahl im Vergleich zu 1991 bereits mehr als verdoppelt.

Antriebe für Regional- und Business-Jets sind eine Domäne der MTU Maintenance Berlin-Brandenburg.

Operative Exzellenz und gezielte Weiterentwicklung

Die Jahre seit 2010 hat die MTU Maintenance Berlin-Brandenburg genutzt, um im anspruchsvollen Markt für unabhängige Instandhaltung durch maßgeschneiderte, hochqualitative Lösungen zu überzeugen: „Neben dem gezielten Ausbau unserer Servicetiefe und Investitionen in die Reparatur- und Prüfstandsfähigkeiten, haben wir in den vergangenen Jahren vor allem intensiv unsere Prozesse weiterentwickelt“, erklärt Geschäftsführer André Sinanian. „Das erste Ziel bleibt exzellente operative Performance für unsere Kunden in aller Welt.“

MTU-Newsletter
MTU-Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über Hochtechnologie und exzellenten Service „made by MTU“. Wir blicken aber auch über den Tellerrand hinaus auf allgemeine Luftfahrtthemen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

AeroMexico auf dem Weg der Modernisierung

05.2017 | AeroMexico ist Branchenprimus in Latein­amerikas zweit­größter Volks­wirtschaft. Der Full-Service-Carrier geht ein richtungs­weisendes, grenz­über­greifendes Joint Venture mit Delta Air Lines ein und wird zukünftig noch leistungs­fähiger.

Vom Postflieger zum Global Player

11.2013 | Die US-Fluggesellschaft ging 1939 mit Luftpost-Lieferungen an den Start, wuchs schnell und wechselte nach Übernahmen und Fusionen mehrfach ihren Namen. Seit 20 Jahren konstant: Das Vertrauen der US Airways in die Kompetenz der MTU Maintenance.