1969 – ein Jahr für die Geschichts­bücher der Luftfahrt

Das Jahr 1969 prägte die Luft- und Raum­fahrt­geschichte wie wenige andere mit der Mond­landung, den Grün­dungen von Luft­fahrt­konzernen von Weltrang, dem Beginn der Jumbo-Jet-Ära und des Über­schall­passagier­flugs.

03.2019 | Autor: Denis Dilba

Autor:
Denis Dilba studierte Mechatronik, besuchte die Deutsche Jour­na­listen­schule und gründete das digitale Wissen­schafts­magazin Sub­stanz. Er schreibt über ver­schieden­ste Themen aus Technik und Wissen­schaft.

Ei­ne Aus­wahl der wich­tigs­ten Er­eig­nis­se der Luft­fahrt­in­dus­trie des Jah­res 1969:

Februar
Der Ur­ahn al­ler Jum­bo-Jets, Boe­ings 747-Pro­to­typ „RA001“, hebt vom Werks­flug­ha­fen des US-ame­ri­ka­ni­schen Luft­fahrt­kon­zerns in Ever­ett bei Se­at­tle ab. Noch ist der 70 Me­ter lan­ge Rie­se mit ei­ner Spann­wei­te von 60 Me­tern und dem mar­kan­ten Cock­pit-Bu­ckel aus­schließ­lich mit Pratt & Whit­ney JT9D-Trieb­wer­ken aus­ge­stat­tet. Ab 1973 wird auch das be­rühm­te CF6-50-Trieb­werk für den Jum­bo zum Ein­satz kom­men. Bis heu­te ist die CF6-Bau­rei­he, an der sich die MTU ab 1971 als Risk- und Re­ve­nue-Sharing-Part­ner be­tei­ligt, ei­ne der er­folg­reichs­ten Trieb­werks­fa­mi­li­en der Welt.

März
Von Tou­lou­se-Blag­nac aus star­tet die Con­cor­de zu ih­rem ers­ten Test­flug. Die nächs­ten Mo­na­te wird das von der fran­zö­si­schen und bri­ti­schen Luft­fahrt­in­dus­trie ge­mein­sam ent­wi­ckel­te Über­schall-Ver­kehrs­flug­zeug im­mer noch un­ter Schall­ge­schwin­dig­keit flie­gen; erst im Ok­to­ber durch­bricht es erst­mals die Schall­mau­er. 1976 geht die Con­cor­de in den Li­ni­en­dienst, doch das gro­ße Ge­schäft mit dem Über­schall-Pas­sa­gier­flug bleibt aus, und so zie­hen die bei­den Be­trei­ber-Air­lines Air Fran­ce und Bri­tish Air­ways nach dem Ab­sturz ei­nes Jets die Con­cor­de En­de Ok­to­ber 2003 aus dem Ver­kehr. We­gen ih­res schlan­ken De­signs und der Höchst­ge­schwin­dig­keit von bis zu 2.400 km/h gilt die Ma­schi­ne noch im­mer als „Kö­ni­gin der Lüf­te“.

Mai
Der fran­zö­si­sche Ver­kehrs­mi­nis­ter Jean Cha­mant und der Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Karl Schil­ler set­zen auf der Pa­ri­ser Luft­fahrt­schau in Le Bour­get ih­re Un­ter­schrif­ten un­ter den Ver­trag zum Bau des Ur-Air­bus A300. Ein Jahr nach der Ver­trags­un­ter­zeich­nung wird das Kon­sor­ti­um „Air­bus In­dus­trie“ ge­grün­det. Das En­de der un­an­ge­foch­te­nen Vor­herr­schaft der Ame­ri­ka­ner auf dem Markt für Ver­kehrs­flug­zeu­ge ist ein­ge­lei­tet.

Juni
Nach ih­rem Jung­fern­flug am Sil­ves­ter­tag des Jah­res 1968 durch­bricht die Tu­po­lew Tu-144 im Ju­ni 1969 als ers­tes zi­vi­les Über­schall­flug­zeug die Schall­mau­er. Ein Er­folg wird der tech­nisch nicht aus­ge­reif­te Jet aber ge­nau­so we­nig wie sein west­eu­ro­päi­sches Pen­dant: Die Tu-144 be­för­dert auf 55 Flü­gen ins­ge­samt nur 3.284 Pas­sa­gie­re. Das Ent­wick­lungs­pro­gramm wird 1983 be­en­det. Von den 16 fer­tig­ge­stell­ten Ma­schi­nen sind heu­te noch fünf der Öf­fent­lich­keit zu­gäng­lich – un­ter an­de­ren im Tech­nik­mu­se­um Sins­heim.

Februar

Jumbo Jet: Bis 2005 war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt.

März

Königinnen der Lüfte: Trotz ästhetischer Form und Schnelligkeit der Concorde setzt sich der Überschall-Passagierflug nicht dauerhaft durch.

Juni

Krumme Nase: Wie bei der Concorde konnte die Spitze der Tupolew Tu-144 am Boden abgesenkt werden, um die Sicht der Piloten zu verbessern.

Juli

Grundsteinlegung: Aus der vor 50 Jahren gegründeten MTU München geht 2000 die MTU Aero Engines hervor.

Oktober

Senkrechtstarter: Die Do 31, hier der Prototyp vor dem Dornier-Useum in Friedrichs­hafen, ist bis heute das einzige senkrecht startende und landende Transportflugzeug der Welt.

Dezember

Kurzes Vergnügen: Die Trident 3B blieb nur 17 Jahre in der Luft. Die wirtschaft­lichere und leisere Konkurrenz von Boeing war zu stark.

Juli
Am 11. Ju­li wird die MTU Mo­to­ren- und Tur­bi­nen-Uni­on Mün­chen GmbH M.A.N. May­bach Mer­ce­des-Benz, kurz: MTU Mün­chen, ge­grün­det. Grund­la­ge ist ein Ver­trag zwi­schen der Daim­ler-Benz AG und der MAN AG, der die Zu­sam­men­le­gung der Ak­ti­vi­tä­ten bei­der Un­ter­neh­men in den Be­rei­chen Turbo­flug­trieb­wer­ke und schnell­lau­fen­de Die­sel­mo­to­ren re­gelt; ne­ben der MTU Mün­chen (Flug­mo­to­ren) ent­steht die MTU Fried­richs­ha­fen (Die­sel­mo­to­ren). 2000 wer­den die bei­den Un­ter­neh­mens­tei­le mit Grün­dung der EADS (heu­te Air­bus Group) ge­trennt; 2005 geht der Münch­ner Teil als MTU Ae­ro En­gi­nes an die Bör­se.

Am 21. Ju­li um 3:56 Uhr mit­tel­eu­ro­päi­scher Zeit be­tritt der US-As­tro­naut Neil Arm­strong als ers­ter Mensch den Mond. Buzz Aldrin folgt ihm. Auf der Er­de er­le­ben rund 600 Mil­lio­nen Fern­seh­zu­schau­er das Er­eig­nis in ei­ner Li­ve-Über­tra­gung. Mi­cha­el Col­lins, der drit­te As­tro­naut der Apol­lo 11-Mis­si­on, bleibt an Bord des Mut­ter­schiffs Co­lum­bia, das nicht al­lein in der Mond-Um­lauf­bahn krei­sen kann. Am 24. Ju­li kehrt Apol­lo 11 zur Er­de zu­rück.

August
Die bra­si­lia­ni­sche Re­gie­rung grün­det die Em­pre­sa Bra­si­lei­ra de Ae­ro­náu­ti­ca – bes­ser be­kannt un­ter dem Kür­zel Em­bra­er. Nach der Pri­va­ti­sie­rung 1994 steigt der Luft­fahrt­kon­zern hin­ter Air­bus, Boe­ing und Bom­bar­dier Ae­ro­space zum viert­größ­ten Flug­zeug­bau­er der Welt auf.

September
Der ers­te nach dem Zwei­ten Welt­krieg in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land ent­wi­ckel­te Hub­schrau­ber, FJ-Sky-Trac der Fir­ma J. Wag­ner He­li­c­op­ter­tech­nik, Fried­richs­ha­fen-Fisch­bach, er­hält die Mus­ter­zu­las­sung vom Luft­fahrt­bun­des­amt.

Oktober
Die deut­sche Bun­des­re­gie­rung be­en­det das Ent­wick­lungs­pro­gramm des Senk­recht­star­ters Dor­nier Do 31: We­gen ei­ner neu­en Na­to-Dok­trin und ver­än­der­ter An­for­de­run­gen der Bun­des­wehr gibt man dem Kon­zept im mi­li­tä­ri­schen Be­reich kei­ne Zu­kunft. Trotz­dem gilt die Do 31 als tech­ni­sche Meis­ter­leis­tung und Mei­len­stein der Luft­fahrt­ge­schich­te. Bis heu­te ist sie das ein­zi­ge Trans­port­flug­zeug mit Jet-An­trieb, das senk­recht star­ten und lan­den kann.

Dezember
Die Tri­dent 3B des bri­ti­schen Her­stel­lers Haw­ker Sid­de­ley hebt zum ers­ten Mal ab. Die exo­ti­sche Ma­schi­ne war spe­zi­ell für die Air­line Bri­tish Eu­ro­pean Air­ways (BEA) ent­wi­ckelt wor­den und bot 180 Pas­sa­gie­ren Platz. Da­für wur­de die ur­sprüng­lich drei­strah­li­ge Tri­dent mit ei­nem zu­sätz­li­chen vier­ten Trieb­werk am Leit­werk aus­ge­stat­tet, das ihr Ex­trab­schub für den Start gab. Be­reits 1986 stell­te BEA die im Ver­gleich zum Kon­kur­renz­mo­dell Boe­ing 737 lau­te­ren und ke­ro­sin­durs­ti­ge­ren Ma­schi­nen wie­der au­ßer Dienst.

MTU-Newsletter
MTU-Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über Hochtechnologie und exzellenten Service „made by MTU“. Wir blicken aber auch über den Tellerrand hinaus auf allgemeine Luftfahrtthemen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Beste Flugverbindungen

11.2016 | Um das weltweite Wachstum des Luftverkehrs zwischen den urbanen Zentren bewältigen zu können, werden neue leisere Flugzeuge und effizientere Flughäfen gebraucht. Auch Big-Data-Anwendungen helfen dabei, Passagiere und Gepäck schneller ans Ziel zu bringen.

So funktionieren Winglets

07.2018 | Ein kleiner Knick macht Flugzeuge leiser und effizienter: Winglets sind nach oben oder unten gebogene Fortsätze an den Tragflächenenden und verbessern den Auftrieb.