Die Wur­zeln der MTU Ae­ro En­gi­nes rei­chen na­tür­lich noch deut­lich wei­ter zu­rück als bis in das Jahr 1969 – über ih­re Vor­gän­ger­ge­sell­schaf­ten so­gar bis zu den An­fän­gen der mo­to­ri­sier­ten Flie­ge­rei. Die­sen Fir­men ver­dankt das Un­ter­neh­men viel Know-how und ge­leb­ten Pio­nier­geist. Doch 1969 war ein ent­schei­den­des Jahr in der Fir­men­ge­schich­te: Da­mals schlos­sen sich die Trieb­werks­spar­ten von Daim­ler-Benz und der MAN Tur­bo­mo­to­ren GmbH zu dem Un­ter­neh­men zu­sam­men, was über die Jahr­zehn­te zur heu­ti­gen MTU Ae­ro En­gi­nes AG ge­wor­den ist. Auch das längst le­gen­dä­re Tor­na­do-Trieb­werk RB199, das den Grund­stein für das Wis­sen in der Ent­wick­lung vie­ler Trieb­werks­kom­po­nen­ten in un­se­rem Un­ter­neh­men legt, nahm in die­sem Jahr sei­nen An­fang.

Die MTU Ae­ro En­gi­nes steht da­mit seit 50 Jah­ren für das stän­di­ge Be­stre­ben, Neu­es zu schaf­fen, die tech­ni­schen Gren­zen zu ver­schie­ben – und so­mit In­no­va­ti­ons­kul­tur wirk­lich zu le­ben. Das Gu­te kann eben im­mer noch et­was bes­ser wer­den, und so ist die MTU in we­sent­li­chen Be­rei­chen welt­weit tech­no­lo­gisch füh­rend. Hoch­druck­ver­dich­ter, Nie­der­druck­tur­bi­nen, Tur­bi­nen­zwi­schen­ge­häu­se und nicht zu­letzt auch die in­no­va­ti­ven Her­stell- und Re­pa­ra­tur­ver­fah­ren in der Trieb­werks­ent­wick­lung der MTU Main­ten­an­ce ge­hö­ren zum Bes­ten, was es auf dem Markt gibt.

Vor dem Hin­ter­grund wach­sen­der Mo­bi­li­täts­an­sprü­che von Mil­li­ar­den von Men­schen ist aus der Tra­di­ti­on zur In­no­va­ti­on aber längst ei­ne Ver­pflich­tung ge­wor­den. Flug­trieb­wer­ke müs­sen noch spar­sa­mer, sau­be­rer und lei­ser wer­den. Auch in Zu­kunft will die MTU prä­gend für die Trieb­werks­ent­wick­lung sein.

Be­glei­ten Sie uns auf dem Weg durch 50 Jah­re In­no­va­ti­on bei der MTU bis hin zu ei­nem Aus­blick auf Trieb­werks­tech­no­lo­gi­en von mor­gen. Ar­ti­kel für Ar­ti­kel. Viel Spaß bei der Lek­tü­re!