Die MTU Aero Engines ist mit einem Anteil von vier Prozent am GE9X-Programm beteiligt und für die Ent­wicklung und Fertigung des Turbinen­zwischen­ge­häuses verant­wortlich – einer äußerst anspruchs­vollen Komponente. Das erste Entwicklungs­modul wurde im Januar 2016 an GE geliefert. Die MTU verfügt über lang­jährige Erfahrung für das Modul und steuert das Bau­teil bereits zu den Trieb­werks­pro­grammen GP7000 (Airbus A380) und GEnx (Boeing 787 Dreamliner, 747-8) bei.