Das Projekt der MTU Maintenance Berlin-Brandenburg soll den Befund­pro­zess bei der Trieb­werks­instand­setzung effizienter, sicherer und ergo­nomischer machen. Die Test­phase ist bis Juli 2019 geplant und soll in einem Demonstrator enden.

Befundmanagement In einem System werden alle relevanten Daten zu den verschiedenen Trieb­werks­typen zentral gesammelt und zugänglich gemacht. Die Mit­arbeiter sehen daraus die für das Bau­teil relevanten Informa­tionen.

Technology Enhanced Maintenance Die Mitarbeiter werden bei der Befundung durch innovative Technologien unter­stützt. Dadurch werden die Arbeits­pro­zesse verein­facht und effizienter.

Datenbrille Sie ermöglicht die visuelle Dar­stellung der Informa­tionen. Der Mitarbeiter kann direkt am Bau­teil stehen und ist dadurch orts­un­ge­bunden. Die Brille erkennt Bau­teile selb­ständig, ein Ingenieur kann durch die Augen des Befunders sehen und Fragen direkt mit ihm am Bau­teil klären.

E-Pen Damit können Be­schädigungen markiert oder mit einem Kom­mentar ver­sehen werden.

Befundung Das Bau­teil wird auf seine Be­schädigungen unter­sucht und kate­gorisiert. Dabei wird ent­schieden, ob das Bau­teil ver­schrot­tet oder repariert wird, oder ob es betriebs­bereit ist. Die Ent­scheidungen des Befund­mit­arbeiters kann dann im System nach­voll­zogen werden.