aviation

Geballte Power beim Getriebefan

Auf der ganzen Welt sind MTU-Standorte am erfolgreichen GTF-Antrieb beteiligt. Jeder Standort bringt dabei seine ganz eigenen Stärken ein.

10.2021 | Autorin: Isabel Henrich

Autorin:
Isabel Henrich ist studierte Politologin und Kommunikationswissenschaftlerin. Bei der MTU steuert sie den redaktionellen Prozess des AEROREPORTs und ist zuständig für die Konzeption und Entwicklung der Inhalte.

Kopf

In nur 18 Monaten vom Bau auf der grünen Wiese zu einem der weltweit modernsten und größten Shops für die Pratt & Whitney GTF™ Triebwerksfamilie – die Entwicklung von EME Aero ist beeindruckend. Und der Hochlauf dauert an: Im August 2021 erfolgte bereits die Einführung des zweiten GTF-Familienmitglieds PW1500G.

EME Aero ist nur einer von mehreren MTU-Standorten, die mit ihrer Entwicklungs-, Fertigungs- und Instandhaltungskompetenz einen entscheidenden Beitrag zum GTF-Triebwerksprogramm leisten. Je nach Anwendung beträgt der MTU-Anteil an der GTF™ Triebwerksfamilie zwischen 15 und 18 Prozent und umfasst neben der Verantwortung für die schnelllaufende Niederdruckturbine und die ersten vier Stufen des Hochdruckverdichters auch die Fertigung von Bürstendichtungen und Nickel Blisks für Bauteile des Hochdruckverdichters, die nicht in der Design-Verantwortung der MTU liegen. Zudem verantwortet die MTU die Endmontage eines Drittels der Serien-PW1100G-JM für die A320neo. Entwicklungsarbeiten an wichtigen GTF-Komponenten werden bei der MTU in München, in Rzeszów sowie bei der MTU Aero Engines North America durchgeführt.

Die MTU Maintenance kann mehr als 40 Jahre Erfahrung und Know-how im Independent-MRO-Geschäft vorweisen und profitiert dabei von einem breit aufgestellten Triebwerksportfolio. Für den Erfolgsantrieb PW1100G-JM, der im Airbus A320neo zum Einsatz kommt, bieten insgesamt fünf MTU-Standorte MRO-Dienstleistungen an. Die MTU Maintenance Zhuhai, EME Aero in Polen und die MTU Maintenance Hannover verfügen sogar über die vollen Demontage-, Montage- und Testkapazitäten für die PW1100G-JM-Triebwerke. Die über mehrere Standorte verteilten Kompetenzen haben einen besonderen Vorteil: Jeder Standort bringt seine ganz eigenen Stärken mit, wodurch die MTU ihren Kunden und Partnern den bestmöglichen Service bieten kann.

Wir stellen sechs Standorte und ihren Beitrag zum erfolgreichen Getriebefan-Antrieb vor:

PW1100G-JM Endmontage: Fahren Sie über das Bild für eine größere Ansicht

PW1100G-JM Endmontage: Am Standort München werden seit 2016 ein Drittel aller Serien-PW1100G-JM endmontiert.

PW1100G-JM Endmontage:

MTU Aero Engines, München

Im Technologie-Hub der MTU Aero Engines entstanden bereits vor über 20 Jahren zusammen mit dem Partner Pratt & Whitney die ersten Ideen für einen Getriebefanantrieb. Heute stellt die MTU in München die schnelllaufende Niederdruckturbine, mehrere Stufen des Hochdruckverdichters in Blisk-Bauweise sowie selbst entwickelte Bürstendichtungen aller GTF-Triebwerksfamilienmitglieder her. Neben der Durchführung von Teilereparaturen werden am Standort seit 2016 auch ein Drittel der Serien-PW1100G-JM endmontiert. Extra dafür entwarf ein MTU-Projektteam ein bodengeführtes Montagesystem mit 16 ferngesteuerten Wagen, die sich, je nach Montagefortschritt passend gekoppelt, fließbandähnlich entlang der Montagelinie bewegen.

Die nächste Generation im Blick
Die Ingenieur:innen in München arbeiten bereits intensiv an einer Weiterentwicklung des GTF-Antriebes. Noch kraftstoffsparender, leiser und effizienter soll die zweite Generation werden: Die schnelllaufende Niederdruckturbine wird weiter optimiert und mit neuen Verfahren und Werkstoffen das Optimum aus der Getriebefan-Technologie herausgeholt. Ab Anfang der nächsten Dekade soll die zweite GTF-Generation in der Luft sein.

MTU Aero Engines Polska

Fast von Beginn an ist die MTU Aero Engines Polska beim GTF mit dabei. Dabei liefert der Standort in Rzeszów für fünf der sechs Anwendungen hochwertige Komponenten. Der Standort unterstützt das GTF-Programm in verschiedenen Phasen der Triebwerksproduktion, von der Entwicklung bis hin zur Serienproduktion. Im Juli 2021 waren 522 Mitarbeiter:innen – das entspricht mehr als 60 Prozent der Beschäftigten – in GTF-Projekten eingebunden.

Produktionshochlauf beim GTF
Die MTU Aero Engines Polska kann beeindruckende Zahlen vorweisen: 2015 begannen die Ingenieur:innen in Rzeszów mit der Montage der ersten Niederdruckturbine für das PW1100G-JM, dem Antrieb des Airbus A320neo. Sechs Jahr später nähert sich der Standort nun bereits der 2.500 Montage dieses Moduls. Insgesamt wurden bis 2021 fast 800.000 GTF-Teile geliefert, davon über 600.000 für das PW1100G-JM-Modell.

Volle Kompetenzen: Fahren Sie über das Bild für eine größere Ansicht

Volle Kompetenzen: Hannover ist einer von drei Standorten, der volle Kapazitäten für Demontage, Montage und Tests beim PW1100G-JM hat.

Volle Kompetenzen:

MTU Maintenance Hannover

Der MTU Standort in Langenhagen ist als Herzstück der Maintenance-Gruppe und als der erste Instandhaltungsbetrieb der MTU für MRO-Dienstleistungen auch beim GTF-Antrieb unverzichtbar. Langjährige Expertise und ein vielfältiges Knowhow durch diverse Triebwerksprogramme (u.a. V2500, GE90, CF6) bringen notwendige MRO-Erfahrung und Kompetenzen mit. Die MTU Maintenance Hannover hat die vollen Kapazitäten für Demontage, Montage und Tests für den PW1100G-JM Antrieb.

Von null auf hundert
Innerhalb kürzester Zeit mussten sich die Triebwerksexpert:innen in Hannover auf das PW1100G-JM vorbereiten. Kein Problem für das Team: Durch die langjährige MRO-Erfahrung war man von null auf hundert für das neue Triebwerksprogramm bereit. Tatkräftige Unterstützung kam aus Ludwigsfelde: ein Team der MTU Maintenance Berlin-Brandenburg übermittelte in einem PW1100G-JM „Crashkurs“ wertvolles GTF-Know-how.

MTU Maintenance Zhuhai

Das Joint Venture zwischen der MTU und China Southern Airlines Company Limited ist das neueste Mitglied im GTF-Netzwerk der MTU. September 2021 durchlief das erste PW1100G-JM den Shop – geplant sind 1.000 Shop Visits in den kommenden 10 Jahren. Ein zweiter Standort befindet sich bereits im Bau, in dessen Shop sich vor allem auf Narrowbody-Triebwerke von Pratt & Whitney spezialisiert werden soll. Er wird über eine Testzelle mit 65.000 Pfund Schub verfügen und soll in 2024 in Betrieb gehen. Wie in Hannover und bei EME Aero verfügt der Standort in Zhuhai über die volle Ausstattung für (De-)Montage und Tests für die PW1100G-JM-Antriebe.

Feste Größe
Als größter MRO-Anbieter für Narrowbody-Triebwerke in ganz Asien hat sich die MTU Maintenance Zhuhai in der Region einen Namen gemacht. Mit der Aufnahme des PW1100G-JM-Antriebes in sein Portfolio setzt der Standort seine Wachstumsstrategie fort und kann nun auch bei der neuesten Triebwerksgeneration als Narrowbody-Experte in dieser Region exzellenten Service für seine Kunden bieten.

GTF-Spezialist:innen: Fahren Sie über das Bild für eine größere Ansicht

GTF-Spezialist:innen: EME Aero hat sich als einer der weltweiten größten MRO-Shops für die GTF-Familie auf den modernen Antrieb spezialisiert.

GTF-Spezialist:innen:

EME Aero

Als einer der weltweit größten MRO-Shops für die GTF-Triebwerksfamilie bildet das Joint Venture zwischen der MTU und Lufthansa Technik das Herzstück des GTF-Netzwerks der MTU. Seit Januar 2020 werden dort PW1100G-JM-Triebwerke instandgesetzt, im August 2021 folgte das PW1500G und bald soll das PW1900G dazu stoßen. Passend zur derzeit modernsten und effizientesten Triebwerksfamilie, die es auf dem Markt gibt, hat EME Aero einen hochmodernen MRO-Shop errichtet, der Instandsetzungen auf höchstem Niveau sicherstellt. Mit geplanten 450 Shop Visits pro Jahr hat der Standort große Ambitionen und setzt auf schnelles Wachstum.

Hightech pur
Mit einer eigens für den Standort entworfenen Flowline besitzt EME Aero weltweit eines der modernsten Montagesysteme in der Triebwerksinstandhaltung. Spezialist:innen vom Produktions- und Anlagenservice der MTU in München haben zusammen mit dem EME Aero-Team ein einheitliches Montage- und Tooling-Konzept für die verschiedenen Triebwerkstypen der GTF-Familie entwickelt.

MTU Maintenance Berlin-Brandenburg

Von Anfang an dabei ist der MTU-Standort in Ludwigsfelde. Dort werden einzelne Stufen des Hochdruckverdichters und der Niederdruckturbine des PW1100G-JM instandgesetzt. Seit 2020 sind auch das PW1500G und das PW1900G hinzugestoßen. Die Repair-Spezialist:innen aus Ludwigsfelde sind bei der Niederdruckturbine und der zweiten Stufe der Hochdruckturbine die einzigen Anbieter für den vollen Reparaturumfang auf dem Weltmarkt.

Ab der ersten Stunde
Die ersten Reparaturvorrichtungen hatte der Standort bereits beschafft, während die Bewerbung als Reparaturstandort für GTF-Antriebe noch lief – eine nicht ganz risikofreie Strategie, die sich allerdings bewährt hat: Der proaktive Einsatz sicherte den Zuschlag für die Repairarbeiten und macht den Standort bis heute zu einem Experten von MRO-Dienstleistungen für die GTF-Familie.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Der AEROREPORT ist das Luftfahrtmagazin der MTU Aero Engines, Deutschlands führendem Triebwerkshersteller.
„Die Welt der Luftfahrt mit MTU-Brille“ bringt auf den Punkt, worüber der AEROREPORT berichtet. „REPORT“ steht für Hochtechnologie
und exzellenten Service „Made by MTU“, „AERO“ für den Blick über den Tellerrand hinaus, auf allgemeine Luftfahrtthemen.

Fliegen und die Technologie, die es ermöglicht, sind faszinierend und bieten ein breites Themenspektrum für ein Luftfahrtmagazin: mehr als hundert Jahre Geschichte und viele Fragestellungen für die Zukunft der Luftfahrt angesichts von Klimawandel, Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit.