good-to-know

PW800: Der zuverlässige Antrieb für Businessjets

Mit der Dassault Falcon 6X geht ein neuer Businessjet mit PW800-Triebwerken an den Start.

02.2021 | Autorin: Isabel Henrich

Autorin:
Isabel Henrich ist studierte Politologin und Kommunikationswissenschaftlerin. Bei der MTU steuert sie den redaktionellen Prozess des AEROREPORTS und ist zuständig für die Konzeption und Entwicklung der Inhalte.

Kopf

Als die Dassault Falcon 6X Anfang Dezember 2020 ihre Baustätte das erste Mal verlässt, flankiert dabei je ein PW800-Triebwerk von Pratt & Whitney Canada den Rumpf des Businessjets. Die PW800-Triebwerke sind alte Bekannte auf dem Businessjets-Markt – mit ihnen fliegen bereits auch die Gulfstream G500 und G600. Die MTU hält an dem Programm einen Anteil von 15 Prozent und steuert mit der Niederdruckturbine und verschiedenen Stufen des Hochdruckverdichters ihre Paradedisziplinen bei. Der Antrieb entstammt der innovativen PurePower®-Familie von Pratt & Whitney, für die bahnbrechende neue Technologien entwickelt wurden. Das PW800 verfügt über die gleiche bewährte Kerntechnologie wie die P&W GTF-Triebwerksfamilie.

PW800

PW800
  • Schubklasse zwischen 10.000 und 20.000 Pfund
  • Verbesserungen im zweistelligen Prozentbereich beim Kraftstoffverbrauch/Schadstoff- und Lärmemissionen sowie Betriebskosten
  • Fortschrittliche Werkstoff- und Konstruktionstechnologien und verbesserte Aerodynamik
  • Schadstoffarme TALONTM-Brennkammer: Geringe Werte von unverbrannten Kohlenwasserstoffen und Rauch
  • Große Zugangsklappen in den Triebwerk-Bypass-Kanälen ermöglichen Mechanikern einen schnellen und effizienten Zugang zum Kern des Triebwerks
  • Modernste Kühlung der Hochdruckturbine mit aktiver Spaltkontrolle
  • Hochdruckverdichter: Konstruktion mit hoher Steifigkeit; Freitragende Stufen
  • Hocheffizienter und wartungsarmer einteiliger Fan: Verbesserte Geräusch- und Vibrationseigenschaften
  • Die MTU hält an dem Programm Anteile von 15 Prozent und ist an diesem Triebwerk mit dem Hochdruckverdichter (verschiedene Stufen) und der Niederdruckturbine beteiligt.

Die Falcon 6X hebt ab

Die Falcon 6X hebt ab

Am 10. März 2021 war es dann endlich so weit: Die Falcon 6X hob zu ihrem Erstflug vom Dassault Aviation Werk in Mérignac bei Bordeaux ab. In zweieinhalb Stunden testeten die Piloten die Steuereigenschaften des Flugzeugs, das Ansprechverhalten der Triebwerke und das Verhalten der wichtigsten Flugsysteme. Mit der bisher größten Kabine im Segment der originären Businessjets wird die Falcon 6X der erste speziell für die Langstrecke gebaute Geschäftsreisejet der Branche sein. So wird er beispielsweise von London nach Hongkong oder von Los Angeles nach Moskau nonstop fliegen können. Bei ihrem Erstflug erreichte die Falcon 6X eine Höchstgeschwindigkeit von 0.8 Mach und eine Flughöhe von 12.192 Metern. Ihre Indienststellung ist für 2022 vorgesehen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Der AEROREPORT ist das Luftfahrtmagazin der MTU Aero Engines, Deutschlands führendem Triebwerkshersteller.
„Die Welt der Luftfahrt mit MTU-Brille“ bringt auf den Punkt, worüber der AEROREPORT berichtet. „REPORT“ steht für Hochtechnologie
und exzellenten Service „Made by MTU“, „AERO“ für den Blick über den Tellerrand hinaus, auf allgemeine Luftfahrtthemen.

Fliegen und die Technologie, die es ermöglicht, sind faszinierend und bieten ein breites Themenspektrum für ein Luftfahrtmagazin: mehr als hundert Jahre Geschichte und viele Fragestellungen für die Zukunft der Luftfahrt angesichts von Klimawandel, Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit.