aviation

Die MTU Maintenance ist weiter auf Erfolgskurs

Grundsteinlegung, Portfolioerweiterung und Standortausbau – das Jahr 2021 kann sich bei der MTU Maintenance sehen lassen. Die Highlights im Überblick.

12.2021 | Autorin: Victoria Nicholls

Autorin:
Victoria Nicholls berichtet innerhalb der MTU-Unternehmenskommunikation über Themen wie Triebwerks-MRO, Leasing und Asset Management sowie internationale Markttrends. Die gebürtige Britin wohnt in Berlin und arbeitet an den MTU-Standorten in Hannover und Ludwigsfelde.

Kopf

In den letzten Jahren hat die MTU Aero Engines ihr Netzwerk kontinuierlich ausgebaut und schreitet bei Standortausbau, neuen Programmen und Kompetenzerweiterungen in großen Schritten voran. Auch zahlreiche Verbesserungsinitiativen rund um Operations, Digitalisierung und Effizienz verfolgt sie konsequent. Trotz der COVID-19-Krise ist die MTU Maintenance auf den für 2022/23 erwarteten Hochlauf von Wartungs-, Reparatur- und Überholungsleistungen (MRO) daher gut vorbereitet.

Eine Erholung zeichnet sich vor allem beim inländischen und regionalen Luftverkehr ab, weshalb zunächst Narrowbody-Triebwerke wieder verstärkt zum Einsatz kommen dürften. Hier ist die MTU Maintenance bestens aufgestellt, da sie sich mittlerweile an drei Standorten weltweit Instandhaltungskompetenzen für die Triebwerkstypen CFM56 und V2500 aufgebaut hat. Zudem setzen Fluggesellschaften im Zuge der Reaktivierung ihrer Flotten nun auf jüngere Triebwerkstypen. Auch hier leistet die MTU Maintenance volle Unterstützung: Drei Standorte des MTU-Netzwerks bieten volle Kapazitäten für Demontage, Montage und Tests für den erfolgreichen PW1100G-JM-Antrieb. 2019 hat zudem die LEAP-Familie bei der MTU Maintenance Zhuhai Einzug erhalten. Seither hat der Standort im chinesischen Perlflussdelta die Kapazitäten mit Hochdruck erhöht. So führt das On-Site-Team mittlerweile etwa Boroskop-Inspektionen durch.

Darüber hinaus erlebte der Frachtverkehr in der Krise sogar einen regelrechten Boom. Für Triebwerke wie das PW2000 und das CF6-80C2 verzeichnete die MTU Maintenance eine hohe Servicenachfrage. Es wird erwartet, dass die MTU Maintenance 2022/23 früher als der übrige Markt zum Vor-Covid-Niveau zurückkehrt. Diese positiven Aussichten verdankt sie ihrem Produktmix und ihrem Angebot an Alternativlösungen wie beispielsweise dem Einsatz geprüfter Gebrauchtteile.

Vor allem dieses Jahr hatte die MTU Maintenance an ihren verschiedenen Standorten gleich mehrere Meilensteine zu feiern – darunter Grundsteinlegungen, Portfolioerweiterungen und Standortexpansionen.

9000th_engine Fahren Sie über das Bild für eine größere Ansicht
9000th_engine

MTU Maintenance Hannover

9.000 Shop Visits erreicht

Die MTU Maintenance Hannover feierte im Juli 2021 die Auslieferung des 9.000sten Triebwerks, einem CFM56-7B der Saudi Aramco-Flotte. Die MTU Maintenance hat die CFM56-Familie seit 2000 in ihrem Portfolio. Als Nummer eins der unabhängigen CFM56-Serviceanbieter weltweit hat sie in den vergangenen zwanzig Jahren mit über 10 Prozent Marktanteil weit über 2.000 Triebwerke dieser Familie instandgesetzt.

MTU Maintenance Berlin-Brandenburg

30 Jahre Erfolgsstory

2021 gab es in Ludwigsfelde gleich mehrere Gründe zum Feiern: Die MTU Maintenance Berlin-Brandenburg blickt auf 30 Jahre Bestehen zurück und hat allein in den vergangenen fünf Jahren über 400 Kunden betreut. Sie verfügt über das vielfältigste Produktportfolio des gesamten MTU Maintenance-Netzwerks. Dies wurde 2021 um einen weiteren Triebwerkstyp erweitert: Im Juli wurde das erste CFM56-7B-Triebwerk eingelastet.

0pw307_s_0002 Fahren Sie über das Bild für eine größere Ansicht
0pw307_s_0002

P&WC Customer Service Centre Europe

MRO für PW307

Auch das Pratt & Whitney Canada Customer Service Centre Europe, kurz CSC, ein Gemeinschaftsunternehmen der gleichberechtigten Partner MTU Maintenance Berlin-Brandenburg und Pratt & Whitney Canada (P&WC), konnte sich im September über ein neues Mitglied im Triebwerksportfolio freuen: Das PW307. Die MTU Aero Engines fertigt bereits seit 1985 PW300-Triebwerksteile. Das CSC verwaltet die Serviceanträge für diese Triebwerke.

EME Aero

Neues GTF-Familienmitglied an Bord

Im August wurde das erste PW1500G-Triebwerk im EME Aero Shop in Betrieb genommen. Dessen Einführung markiert einen wichtigen Meilenstein in der kurzen Geschichte des Joint Ventures von MTU und Lufthansa Technik. Für das neue GTF-Familienmitglied ist EME Aero bestens aufgestellt: In einem extra für den Standort konzipierten Montagesystem kann jeder Triebwerkstyp der GTF-Familie überholt werden.

pw1100g_p_0114 Fahren Sie über das Bild für eine größere Ansicht
pw1100g_p_0114

MTU Maintenance Zhuhai

Neu dabei: PW1100G-JM

Für die MTU Maintenance Zhuhai gab es im September 2021 gleich zwei Highlights zu verkünden: Das Joint Venture zwischen der MTU und China Southern Airlines Company Limited vollzog den Spatenstich für den Bau eines neuen Standortes und lastete das erste PW1100G-JM ein. Die MTU Maintenance Zhuhai ist damit der dritte MTU-Standort, der für diesen Triebwerkstyp über die vollen Kapazitäten für (De-)Montage und Tests verfügt.

MTU Maintenance Canada

Neues Zuhause

Mit dem diesjährigen Umzug von Richmond nach Boundary Bay in Delta, British Columbia, und der damit einhergehenden erfolgreichen Umgestaltung eines ehemaligen Hubschrauberinstandhaltungsbetriebs, stehen der MTU Maintenance Canada künftig rund 60 Prozent mehr Platz zur Verfügung. In den vergangenen zwei Jahren hat sie ihr Portfolio um die erfolgreichen V2500 und CF6-80C2 Triebwerkstypen erweitert.

mtumaintenanceserbia_2 Fahren Sie über das Bild für eine größere Ansicht
mtumaintenanceserbia_2

MTU Maintenance Serbia

Grundsteinlegung

Am 5. Juli 2021 gab es den Spatenstich im serbischen Nova Pazova für die MTU Maintenance Serbia. Am neuen Standort in der Nähe von Belgrad wird sich die 100-prozentige Tochtergesellschaft der MTU ausschließlich mit der Reparatur von zivilen Triebwerksteilen befassen. Die Aufnahme des Betriebs plant die MTU für Ende 2022, die Ausbildung von Fachkräften wurde bereits gestartet.

Airfoil Services Sdn. Bhd.

Standorterweiterung

Im April 2021 konnte Airfoil Services Sdn. Bhd., ein Joint-Venture zwischen MTU Aero Engines und Lufthansa Technik, seine Standorterweiterung um 5.200 Quadratmeter abschließen. Damit steigt die jährliche Reparaturkapazität von 650.000 auf 900.000 Teile. Das Werk nahe Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur ist auf die Reparatur von Triebwerksschaufeln für Niederdruckturbinen und Hochdruckverdichter insbesondere der Modelle CF34, CF6, CFM56 und V2500 spezialisiert.

dallas_w_0006 Fahren Sie über das Bild für eine größere Ansicht
dallas_w_0006

MTU Maintenance Dallas

Mehr Platz für Kundenbedürfnisse

Im Juni 2021 gab die MTU Maintenance den Start ihrer neuen Produktfamilie ON-SITEPlus bekannt und erweiterte damit ihr Portfolio an kundenspezifischen Servicelösungen. Der größte ON-SITEPlus-Standort ist die MTU Maintenance Dallas. Den verfügbaren Dockplatz hat die MTU Maintenance Dallas erst vor Kurzem um 3.700 m2 erweitert. Nun können Triebwerke entsprechend den Kundenbedürfnissen sowohl kurz- als auch langfristig gelagert werden.

MTU Maintenance do Brasil

FAA Zulassung für mehr Schub

Seit letztem Jahr betreut der brasilianische MTU-Standort, der sich in der Vergangenheit auf die Instandhaltung von Industriegasturbinen spezialisiert hatte, nun auch Flugzeugtriebwerke – für die Typen CF34, CF6, CFM56, GE90 und V2500 erlangte do Brasil bereits die ANAC- und EASA-Zertifizierung und führte erste Vor-Ort-Aktivitäten an Triebwerken durch. Ende dieses Jahres soll dann auch die FAA-Zulassung folgen.

000mls_p_0001 Fahren Sie über das Bild für eine größere Ansicht
000mls_p_0001

MTU Maintenance Lease Services

Triebwerksleasing auf dem Vormarsch

In der COVID-19-Pandemie und der damit einhergehenden Krise der Luftfahrtbranche ist Asset-Management für Leasinggeber noch interessanter geworden. Um die derzeit am Boden befindlichen Flotten wieder einsatzbereit zu machen, erwartet die Technikteams einiges an Arbeit – das zeigt sich aktuell bei der MTU Maintenance in einer hohen Nachfrage nach On-Site- und technischen Asset-Management-Services.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Der AEROREPORT ist das Luftfahrtmagazin der MTU Aero Engines, Deutschlands führendem Triebwerkshersteller.
„Die Welt der Luftfahrt mit MTU-Brille“ bringt auf den Punkt, worüber der AEROREPORT berichtet. „REPORT“ steht für Hochtechnologie
und exzellenten Service „Made by MTU“, „AERO“ für den Blick über den Tellerrand hinaus, auf allgemeine Luftfahrtthemen.

Fliegen und die Technologie, die es ermöglicht, sind faszinierend und bieten ein breites Themenspektrum für ein Luftfahrtmagazin: mehr als hundert Jahre Geschichte und viele Fragestellungen für die Zukunft der Luftfahrt angesichts von Klimawandel, Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit.