good-to-know

Fliegende Frachter für das ganz große Sperrgepäck

Sie sehen aus wie schwangere Fische oder überdimensionierte Wale. Kaum zu glauben, dass diese Transportflugzeuge überhaupt abheben können.

07.2019 | Autorin: Monika Weiner

Kopf

Könige der Lüfte

Die AN-225 ist mit 88,4 m Spannbreite das größte im Einsatz befindliche Flugzeug der Welt. Mit einer Spannbreite von 3,2 m gehört der Andenkondor ebenfalls zu den größten Vögeln der Welt.

Antonow AN-225 Mrija
Vorgängermodell:Antonow AN-124
Höhe:18,2 m
Länge:84,0 m
(Flügel)spannweite:88,4 m
Max. Ladung:250 Tonnen
Anzahl:1
Erstflug:21.12.1988

Fliegender Riesenwal

Mit einem aufgemalten Gesicht soll das Airbus Transportflugzeug an einen lächelnden Belugawal erinnern. Die Form des Flugzeuges stammt von der charakteristischen Wölbung über der Stirn bei den Belugawalen.

Beluga XL
Vorgängermodell:Beluga ST
Höhe:18,9 m
Länge:63,1 m
(Flügel)spannweite:60,3 m
Max. Ladung:53 Tonnen
Anzahl:1 (geplant sind insgesamt 5)
Erstflug:19.07.2018

Schwangeres Flugzeug

Die Super Guppy hat ihre Form von einem nur wenige Zentimeter großen Fisch, einem „Guppy“. Wegen des dicken Bauches der trächtigen Weibchen, tauften die Ingenieure das erste Modell „Pregnant Guppy“.

Super Guppy Turbine
Vorgängermodell:Pregnant Guppy, Super Guppy
Höhe:14,8 m
Länge:46,8 m
(Flügel)spannweite:47,6 m
Max. Ladung:24,5 Tonnen
Anzahl:4
Erstflug:24.08.1970

Die drei größten Transportflugzeuge im Vergleich

Antonov AN-225 Mrija
Mit einem Frachtvolumen von 1.220m³ wurde die „Mrija“ für den Transport der russischen Raumfähre Buran entwickelt.
Beluga XL
Das zweite Exemplar wurde im März 2019 fertiggestellt. Es soll im 2. Quartal 2019 erstmals abheben.
Super Guppy Turbine
Das Großraumfrachttflugzeug wurde vor allem für den Transport von Raumfahrtbauteilen und Airbus-Flugzeugteilen verwendet.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Der AEROREPORT ist das Luftfahrtmagazin der MTU Aero Engines, Deutschlands führendem Triebwerkshersteller.
„Die Welt der Luftfahrt mit MTU-Brille“ bringt auf den Punkt, worüber der AEROREPORT berichtet. „REPORT“ steht für Hochtechnologie
und exzellenten Service „Made by MTU“, „AERO“ für den Blick über den Tellerrand hinaus, auf allgemeine Luftfahrtthemen.

Fliegen und die Technologie, die es ermöglicht, sind faszinierend und bieten ein breites Themenspektrum für ein Luftfahrtmagazin: mehr als hundert Jahre
Geschichte und viele Fragestellungen für die Zukunft der Luftfahrt angesichts von Klimawandel, Bevölkerungswachstum und Ressourcenknappheit.