Singapur: Beste Aussichten im MTU-Netzwerk

Mit einem neuen Büro in Singapur bietet die MTU Maintenance Lease Services intelligente Lösungen für Leasinggeber und Fluggesellschaften.

02.2020 | Autorin: Victoria Nicholls

Autorin:
Victoria Nicholls berichtet innerhalb der MTU-Unter­nehmens­kommuni­kation über Themen wie Trieb­werks-MRO, Leasing und Asset Management sowie inter­nationale Markt­trends. Die gebürtige Britin wohnt in Berlin und arbeitet an den MTU-Standorten in Hannover und Ludwigsfelde.

Der beste Rat, den Luc Morvan, Leiter des neuen Büros der MTU Maintenance Lease Services in Singapur, je bekommen hat, lautet: „Frage nicht ‚warum‘, sondern vielmehr ‚warum nicht?‘ Dann finde einen Weg, dein Ziel zu erreichen.“ Genauso hält es Morvan auch mit dem Wechsel von der Amsterdamer Basis der MTU Maintenance Lease Services zum neuen Luftfahrtleasing-Hub in Singapur.

Die letzten 15 Jahre verbrachte der gebürtige Franzose in den Niederlanden. „In den ersten Jahren habe ich sehr viel gelernt. Alles war neu, es gab viele Herausforderungen, und ich musste mich an eine andere Kultur gewöhnen – eine aufregende Zeit. Doch irgendwann wurde es Routine.“ Als sich dann die Gelegenheit ergab, in Singapur eine neue Stelle anzutreten, zögerte er nicht lange. „Meine Frau und ich wollten dem Alltagstrott entfliehen und suchten nach einer neuen Herausforderung. Unsere beiden Söhne waren noch klein, der Zeitpunkt war also günstig.“

Links: Luc Morvan hat die Leitung der neuen Repräsentanz in Singapur übernommen. Rechts: Das neue Büro befindet sich im Central Business District.

Airfoil Services Sdn. Bhd.

Neben dem Instandhaltungsbetrieb der MTU Maintenance Zhuhai in China und dem Büro der MTU Maintenance Lease Services in Singapur betreibt die MTU zusammen mit Lufthansa Technik in Malaysia das Joint Venture Airfoil Services Sdn. Bhd. (ASSB). Das Unternehmen kann seit seiner Gründung im Jahr 1991 auf eine überzeugende Erfolgsgeschichte zurückblicken. Die Kundenbasis umfasst 80 Kunden weltweit, angeboten wird ein breites Spektrum an Reparaturdiensten für Triebwerksschaufeln in Hochdruckverdichtern und Niederdruckturbinen für Widebody- und Narrowbody-Antriebe wie das CF6-80C und GP7000 sowie die Triebwerksfamilien CFM56 und V2500. Das Werksgelände wird derzeit um 5.200 Quadratmeter erweitert, sodass die Reparaturkapazität ab 2020 von 650.000 auf 900.000 Komponenten pro Jahr steigen wird. Daneben plant das Unternehmen die Schaffung von 200 neuen Arbeitsplätzen in den nächsten drei Jahren, wodurch die Zahl der Mitarbeiter auf rund 700 steigen wird.

Neuzugang der MTU-Familie in Asien

Mit dem neuen Büro im Central Business District stärkt die MTU Maintenance ihre „globale und doch lokale“ Wachstumsstrategie, die sich durch eine starke Kundenorientierung auszeichnet. „Damit können wir unsere Kunden in unmittelbarer Nähe effizient und direkt mit erstklassigen MRO-Lösungen unterstützen, die speziell auf die Bedürfnisse von Leasinggebern zugeschnittenen sind. Ich freue mich schon sehr darauf, ein neues Projekt von Anfang an zu begleiten“, sagt Morvan.

Das neue Büro der MTU Maintenance Lease Services in Singapur ist der jüngste Neuzugang der MTU-Familie in Asien. Seit über 15 Jahren unterstützt die MTU Maintenance Zhuhai V2500- und CFM56-Triebwerke und hat vor Kurzem das LEAP-Triebwerk in ihr Portfolio aufgenommen. Jetzt wird die Niederlassung ein zweites Mal erweitert, um bis 2021 Kapazitäten für 450 Triebwerke zu schaffen. In Malaysia betreibt die MTU ein Joint Venture mit Lufthansa Technik: Airfoil Services Sdn. Bhd., Spezialist für die Reparatur von Triebwerksschaufeln, wird aktuell ebenso ausgebaut, sodass dort die Zahl der Reparaturen ab 2020 auf 900.000 jährlich steigen wird.

Bis 2029 werden rund 40 Prozent (heute 23 Prozent) der weltweiten Flugzeugflotte im asiatisch-pazifischen Raum im Einsatz sein, ein erheblicher Teil davon im Rahmen von Leasing-Vereinbarungen. Darüber hinaus werden in Asien in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich über 2.000 Flugzeuge stillgelegt. „Wir sind bestens darauf vorbereitet, um die großen Flotten, die nun in die Jahre kommen und ersetzt werden müssen, optimal zu unterstützen. Unsere intelligenten und kreativen End-of-Life-Strategien für Triebwerke mindern das Risiko für Leasinggeber und Betreiber bis zur endgültigen Außerdienststellung“, erklärt Morvan, der den Aufbau des Geschäfts in der Region Asien-Pazifik verantworten wird. „Darüber hinaus können wir mit diesem Schritt auch die technischen Asset-Management-Dienstleistungen rund um die Uhr für alle Kunden sicherstellen.“

Video: MTU Maintenance Lease Services in Singapur Artikel mit Video

MTU Maintenance Lease Services in Singapur

Luc Morvan stellt das Leistungsspektrum der MTU Maintenance Lease Services in Singapur vor. Zum Video ...

Das Beste am Umzug für Morvan ist die Feststellung, dass sich die MTU in Singapur bereits einen sehr guten Namen gemacht hat. „Wir wurden schnell von der hiesigen Luftfahrt-Community aufgenommen, auch das Interesse an dem, was wir tun, war sehr groß“, so Morvan. Besonders gut gefällt ihm zudem die neue Adresse: Frasers Tower, eines der neusten Gebäude der Stadt. „Ich habe wohl eines der schönsten Büros im gesamten MTU-Konzern.“

Und was sind die Schattenseiten des Umzugs? „Bislang habe ich keine erlebt. Aber für mich wird es wahrscheinlich der Tag sein, an dem ich Singapur verlassen muss“, sagt Morvan.

MTU-Newsletter
MTU-Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über Hochtechnologie und exzellenten Service „made by MTU“. Wir blicken aber auch über den Tellerrand hinaus auf allgemeine Luftfahrtthemen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

„Jetzt geht es um große Lösungen“

05.2015 | Solartechnik und Elektromotoren bei großen Passagierjets sind derzeit noch utopisch. Dennoch braucht es für die nachhaltige Zukunft der Luftfahrt Mut zu großen Veränderungen, sagt Professor Rolf Henke, Vorstand Luftfahrt des DLR, im AEROREPORT-Interview.

Werkstoff­entwicklung für die Luftfahrt

11.2015 | Das Potenzial bei der Entwicklung neuer Materialien ist noch lange nicht ausge­schöpft, sagt Prof Dr. Carolin Körner vom Lehrstuhl für Werkstoffkunde und Technologie der Metalle an der Universität Erlangen-Nürnberg, im AEROREPORT-Interview.

Trainee bei der MTU Maintenance

05.2016 | Die Instandhaltung von Flugzeug­antrieben stellt hohe Anfor­derungen an das Pro­duktions­system im Shop, denn jeder Auftrag ist anders: Moderne Pro­duktions­steuerung bei der MTU Maintenance aus der Sicht eines Trainees.